Montag, 18. Mai 2015

Berlin, die Loveparade und warum Kofferpacken schon fast Routine ist

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Brandenburger Tor

Anfang Mai war ich in Berlin - vornehmlich, um der re:publica beizuwohnen und spannenden Vorträgen und Diskussionen rund um digitale Medien zu lauschen. Doch so ganz ohne Sightseeing wollte ich Berlin nicht wieder verlassen und so habe ich am letzten Vormittag noch einen kleinen Streifzug durch die Hauptstadt gemacht. An der Siegessäule angekommen, wurden Erinnerungen wach. Denn vor knapp 15 Jahren, bei meinem ersten und bis dato letzten Berlinbesuch, hatte ich dort mit rund 1,3 Millionen Ravern gefeiert: Es war Loveparade. Zu Zeiten, als GZSZ für Mädels in meinem Alter zum Pflicht-TV-Programm gehörte und die erste Staffel Big Brother in Deutschland für heftige Kritik sorgte. 

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Siegessäule

Meine Freundin Tina und ich kauften uns damals bauchfreie, rosafarbene Shirts mit dem Loveparade-Logo, um sie dann (natürlich) nicht zu tragen, aber als Andenken mitzunehmen. Wir hielten Ausschau nach unseren Lieblings-Daily-Soap-Stars auf den Trucks und versuchten uns in der Masse der tanzenden Menschen nicht aus den Augen zu verlieren. Ich gewähre euch - mit einem Schmunzeln im Gesicht - einen kleinen Einblick in mein analoges Fotoalbum von damals. Bedenkt, es ist 15 Jahre her. 

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fotoalbum, Loveparade 2000

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fotoalbum, Loveparade 2000

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fotoalbum, Loveparade 2000

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fotoalbum, Loveparade 2000

Dieses Jahr ging es dann ganz gesittet zu. Von der Siegessäule die Straße des 17. Juni entlang bis zum Brandenburger Tor, von dort "Unter den Linden" an der Humboldt Universität und dem Berliner Dom vorbei bis zum Alexanderplatz. Alles zu Fuß, versteht sich. 

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Ampel

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fernsehturm

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fernsehturm, Alexanderplatz

Die Zeit war leider recht knapp bemessen, sodass ich mit der U-Bahn zurück zum Potsdamer Platz fuhr und von da aus noch einen kurzen Abstecher ins Regierungsviertel machte. Das Wetter bescherte mir übrigens viele verschiedene Lichtstimmungen. Richtig schön! 

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Fernsehturm, Alexanderplatz

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Potsdamer Platz

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise, Regierungsviertel, Reichstag

Berlin war meine vorletzte geplante Reise. Eine kommt also noch: Ende des Monats fliege ich mit den Mädels nach Salzburg zum Bloggercamp "Salt and the City". Warum ich betone, dass ich fliege? Weil ich sonst, wenn es irgendwie geht, mit dem Auto unterwegs bin. Ich fahre gern Auto und mir machen auch lange Strecken nichts aus (wenn nicht gerade vor meiner Nase die Autobahn voll gesperrt wird oder mich die Cockpitanzeige meines Autos veräppelt). 

Blicke ich auf die letzten Monate zurück, war ich für meine Verhältnisse viel unterwegs, bezogen auf Hotelübernachtungen sogar sehr viel. Meist verknüpft mit Veranstaltungen und Fortbildungen, in jedem Fall aber mit ganz viel Spaß. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass ich meinen Koffer gar nicht mehr auspacken brauchte, das Verstauen des Koffers in der Abstellkammer habe ich mir oft gespart. So aufregend und spannend das Reisen auch ist, bin ich jetzt ganz froh, ab Juni vorerst in meinem eigenen Bett zu schlafen. 

Nach Salzburg zu fliegen, wird jetzt noch einmal spannend, ich bin ja eigentlich ein Gewohnheitstier. Auch das Kofferpacken wird sicherlich anders, denn das Gewicht ist begrenzt, das Workshop-Material möchte ja auch noch mit und das, was nicht mehr in den Koffer passt, kann nicht einfach in den Kofferraum geworfen werden. Und schwups ist die Routine weg. 

binedoro Blog, Berlin, Städtetrip, Städtereise,

Berlin, ich komme wieder. Und dann auf jeden Fall mit mehr Zeit, denn in 15 Jahren hat sich viel verändert und es gibt noch so viel mehr zu sehen. 

Habt's schön!
Bine


Donnerstag, 14. Mai 2015

DIY + Home ⎟ Kleines Couch-Makeover

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Rauten, Dreiecke, Punkte

Guten Morgen! Es grüßen neue Kissen von der Couch. Bei meiner umfangreichen Aufräumaktion sind mir noch zwei einfache, weiße Kissenbezüge in die Hände gefallen. Klar, dass diese beiden ebenfalls bedruckt werden sollen. Passend zum Kissen mit den orangefarbenen Dreiecken, das ihr schon vom ersten DIY-Workshop kennt.

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Rauten, Dreiecke, Punkte

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Rauten, Dreiecke, Punkte

Die Farben standen schnell fest, die Muster ebenso. Und so habe ich einen recht meditativen Abend verbracht und viele, viele kleine schwarze Rauten auf meinen Kissenbezug gedruckt. Raute für Raute, Reihe für Reihe. Das war entspannend, kann ich euch sagen, auch wenn es eher nach Fleißarbeit aussieht. Das war's wohl auch.

Nun erstrahlt meine Couch in frischem Weiß mit ein paar wenigen Farbtupfern. Die vorherigen, deutlich bunteren Kissen mag ich immer noch sehr, sodass sie sicherlich im Herbst wieder im Wohnzimmer einziehen dürfen. Aber jetzt brauche ich helle Farben und luftige Deko!

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Rauten

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Dreiecke, Punkte

binedoro Blog, DIY, Kissen bedrucken, Stoffdruck, Rauten, Dreiecke, Punkte

Geht es euch manchmal auch so, dass ihr morgens aufwacht und anfangt eure Wohnung (oder euer Haus) umzugestalten? Ab und an überkommt mich das Gefühl, unbedingt etwas verändern zu wollen. Dann kann es auch vorkommen, dass ich am Sonntagmorgen vor dem Frühstück schon anfange, Bilderrahmen zu tauschen, Bücher umzusortieren, kleinere Möbelstücke zu versetzen. Feiertage eignen sich dazu übrigens auch hervorragend!

In diesem Sinne: Habt einen schönen Tag!
Bine


Dienstag, 5. Mai 2015

Nähen ⎟ Ideen für den Stoffresteabbau und warum ausmisten so gut tut

binedoro Blog, Schmusetuch, nähen, Stoffresteabbau, Anleitungen, Ideen

Letzte Woche hatte ich euch ein kurzes Alltags-Update gegeben. Thema war dabei auch aufräumen, ausmisten und sortieren. Mag ich! Entlastet nämlich. Warum? Weil man sich und seine vier Wände von Ballast befreit. Weil es gut tut, sich von Dingen zu trennen, die  man sowieso nicht mehr braucht. Weil es Platz in den Schränken schafft und gleichzeitig auch im Kopf. Und das wiederum wirkt sich positiv auf die Ideenfindung aus. So habe ich ein paar Dinge entdeckt, die ich schon längst vergessen hatte, die sich aber nun gut in neue kreative Projekte umsetzen lassen. Ich fühle mich immer ein wenig leichter, wenn ich Platz für Neues geschaffen habe. 

Die Kleiderschränke wurden bereits einmal komplett generalüberholt, die Kiste mit den ausrangierten Kleidungsstücken steht allerdings noch im Schlafzimmer herum. Mein Arbeitsplatz ist so aufgeräumt wie noch nie und inzwischen habe ich mich auch an die neue Ordnung gewöhnt. Nicht, dass es hier vorher unordentlich war, aber ein neues Möbelstück bringt meist auch ein neues Ordnungssystem mit sich. 

Mein Stofflager hat sich auch schon um einiges reduziert. Besonders die Anzahl der Stoffrestekisten - ich habe mehrere - hat sich halbiert. Auch wenn das Ausmisten gleichzeitig mit ein wenig Arbeit an der Nähmaschine verbunden war, hat es sich gelohnt. Denn es gibt so viele Ideen, wie man Stoffreste verwerten kann. 

binedoro Blog, Schmusetuch, nähen, Stoffresteabbau, Anleitungen, Ideen

binedoro Blog, Topflappen, nähen, Stoffresteabbau, Anleitungen, Ideen

binedoro Blog, Topflappen, nähen, Stoffresteabbau, Anleitungen, Ideen

Aus größeren Stücken Baumwollstoff habe ich Schmusetücher genäht, die ich mir jetzt auf Halde lege, um für den nächsten Nachwuchs im Bekannten- und Freundeskreis gewappnet zu sein. Kleinere Stücke bzw. Streifen lassen sich prima zu Topflappen (was für ein angestaubtes Wort) verarbeiten. Das eine oder andere Paar wird es in Kürze auch im Shop zu kaufen geben - so lange der Vorrat reicht. Und ich habe es doch tatsächlich geschafft, die gemusterten Jerseys komplett zu verwerten. Die ausreichend großen Stücke habe ich zu einfachen Schlauchschals in verschiedenen Längen vernäht, die erstaunlich schnell neue Besitzer gefunden haben. Was soll ich sagen? Kein Jersey mehr da!

Für kleinere Stoffstücke gibt es auf meiner Tutorial-Seite einige Anleitungen für saisonale Projekte wie die Stoffsterne, aber auch Wimpelketten und Bestecktaschen lassen sich aus verschiedenen Mustern (zusammengesetzt) nähen. Beim Sortieren kamen mir noch weitere Ideen, jetzt muss nur ein ausreichend großes Zeitfenster her, damit ich sie auch umsetzen kann. Coming soon!

Manchmal muss man seinen inneren Schweinehund überwinden und Aufräumaktionen einfach angehen. Wenn man einmal dabei ist und neue Ideen entstehen, macht es sogar Spaß. Probiert es aus!

Bine